über uns

Die Schlaggemeinschaft

Kurt Augustin, der Kopf der Schlaggemeinschaft, betreibt den Brieftaubensport seit 1987. Er wurde 1958 geboren und arbeitet als Abteilungsleiter in einer Spritzgussfertigung. Unterstützt wird er von seiner Frau Theresia, die auch Vereinsvorsitzende ist, und 13 Jahre lang zweite bzw. erste Kreis- und Regionalverbandsvorsitzende war. Sie saß auch zwei Amtsperioden im Sportausschuss des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter.


 

Die Konkurrenz

Wir reisen in der RV Frankenhöhe/Uffenheim (ca. 45 reisende Schläge), die zum KV 118 und zum 27. Bezirk gehörten.
Seit 2003 gehören wir dem RGV 754 an. Die Reiserichtung ist Westen.


 

Die Tauben

Unsere aktuellen Leistungstauben sind überwiegend Nachzuchten von Gaston van de Wouwer und Danny van Dyck.
Aber zunächst zu unserem sportlichen Werdegang
Es ist eine alte Weisheit, dass die gute Taube am Anfang steht, und die gute Führung bringt den Erfolg. Wir hatten das Glück, früh an gute Nachzuchttauben der Schläge Hartogs, Leen Boers und Gebr. Janssen zu kommen. Aufgrund der guten Anfangserfolge mit diesen Tauben erwarben wir schließlich auch Originaltiere von Thei Hartogs und Leen Boers. Die freundschaftliche Beziehung zu Leen Boers ermöglichte den Wechsel allerbester Tauben in unseren Schlag, so dass diese auch lange die Basis unseres Bestandes bildeten.
Leen Boers konnte auch mit Nachzuchten von uns sehr gute Erfolge aufweisen.
Daneben wurden über die Jahre Tauben aus verschiedenen Schlägen ausprobiert. Die meisten haben wir schnell wieder abgeschafft. Bewährt haben sich schließlich die Schellenstauben der Linie Nationale 1 über Herbots und die Tauben von Andre Bellens.
Aus diesen Linien haben wir sehr gute Tauben gezogen.
Hier nur einige Beispiele:
Die 05837-00-10W (3. Asweibchen Bezirk) ist eine Tochter des ‘38 (3. Asvogel im Bezirk, bester Jähriger Riro-Meisterschaft). Der wiederum stammt aus dem NL.91-2803438, einem original Hartogsvogel, dessen Nachzucht, gekreuzt mit verschiedenen Leen-Boers-Tauben, hervorragende Nachzucht brachte.

Unsere Olympia 132 wurde gezogen aus einem Sohn der Klakduivin von Andre Bellens und einer Tochter des Ballon von Leen Boers.

Aus einem anderen Sohn der Klakduivin (Andre Bellens) und einer sehr eng auf den Nationale 1 gezogenen Weibchen kommt die As 461 (2007: 13/13 Preise, 1126,32 Asp.)

Die 05837-00-110W (5. Asweibchen Bezirk) kommt aus einem Sohn des Nationale 1 und einem Weibchen von Andre Bellens.

Die 05837-00-154W (4. Asweibchen Bezirk) ist eine reine Leen-Boers-Nachzucht. Sie stammt aus einem Sohn des Mirage 32 mit einer Enkelin des Sprinter.

Die Eltern der  05837-03-2065 (u.a.2.-bestes Weibchen RGV, 2 erste Konkurse)  sind
Der 155, ein Sohn aus dem Nationale 1, und ein Bellens-Weibchen.

Ebenfalls ein Sohn des Nationale 1, aber gepaart an eine Tochter des Bourges von Leen Boers brachte die 05837-01-1202W. Sie wurde 1. Asweibchen 2002 im KV.

2007 erwarben wir 10 Junge von Gaston van de Wouwer. Wir waren von diesen Tauben sofort begeistert. Sie wurden als Jungtiere gesetzt und haben unsere Erwartungen voll erfüllt. Auch die Nachzucht bestätigt unseren ersten Eindruck. Nachdem die Nachzucht auf den Jungflügen gleich überzeugte, hat sie auch in den Folgejahren  ihre Leistungsfähigkeit bewiesen. Stammvater der Van de Wouwer-Tauben ist der “Kaasboer”. Seine Nachzucht bringt hervorragende Leistungen auf vielen Schlägen, wie mehrere Nationalsiege, Provincialsiege und Astauben bis in die 5 Generation.

Die 05837-08-111W wurde 2010 2. Ass-Weibchen im RGV und flog u.a.
1. Pr. - 3230 T. - 436 km  im RGV
1. Pr. - 2167 T. - 558 km im RGV
1. Pr. - 1491 T. - 304 km - 57 Züchter
Sie stammt aus einem Bruder unserer Olympia 132 und einer Enkelin des Kaasboer von Gaston

Die 05837-09-1003W ist eine reine Van de Wouwer-Nachzucht aus 2 Enkeln des Kaasboer. Sie wurde 2010 bestes jähr. Weibchen in der RV.

Die 05837-09-1074W - 3.-beste Jährige der RV 2010 - kommt aus einem Verkerk-Vogel  mit einer Enkelin des Kaasboer.

Einen 1.Konkurs im RGV gegen 2167 Tauben -558 km- flog 2010 auch die 05837-09-1052W. Sie kommt aus einem Enkel des Kaasboer mit einer Bellens-Täubin.
Sie flog auch einen 1. Preis gegen 2087 Tauben - 227 km.

Mittlerweile liegen auch die ersten Erfolge der Nachzuchten von Danny van Dyck und Wim Storms vor.
Die Ergebnisse des Jungfluges 2015 waren hervorragend. Die 05837-15-869 flog 2 mal den 1. Konkurs - gegen 771 Tauben und gegen 2093 Tauben. Ihre Mutter stammt aus 2 Enkeln der Annemie von Wim Storms. Insgesamt wurde bei 5 Einsätzen 4 mal der 1 Konkurs errungen.

Auflass

km

Tauben
gesamt

Züchter
gesamt

gesetzt/
Preise

beginnend
mit

 

9.8.
Heilbronn

102

1514

41

120/60

RV 1-19

44 Preise bis zum 60. RV-Preis

18.8.
Pforzheim

144

2093

58

102/80

RV 1-37
FG 1-22

50 Preise bis zum 60. RV-Preis
40 Preise bis zum 60. RGV-Preis

23.8.
Haguenau

209

2579

72

98/74

RV 1-34
RGV 1-17

50 Preise bis zum 60. RV-Preis
36 Preise bis zum 60. RGV-Preis

30.8.
Pforzheim

144

2003

60

95/71

RV 3-7
RGV 3-7

14 Preise bis zum 50. RV-Preis
14 Preise bis zum 50. RGV-Preis

6.9.
Saarebourg

266

1295

37

90/62

RV 1-19
RGV 8-25

36 Preise bis zum 50. RV-Preis
26 Preise bis zum 50. RGV-Preis

Die 05837-15-858W flog jährig 12/12 Preise mit 989 Aspunkten. Sie stammt aus einem Urenkel des Kaasboer und einer Täubin von Danny van Dyck aus den Linien  “11”  und  “Nieuwe Zoon Di Caprio”

Jungtierschlag1

Die Methode

Seit einigen Jahren reisen wir nur noch mit Weibchen. Als es darum ging, aus Zeitgründen den Aufwand zu verringern, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen, weil uns das Wesen der Weibchen einfach besser gefällt.
Es ist kein Geheimnis, dass wir die Reisetauben schon seit 1990 nach der Silberpfeil-Methode (Firma Klaus Gritsteinwerk) füttern. Wichtig ist, dass man bei der Fütterung flexibel bleibt und ein Gespür dafür entwickelt, was die Tauben gerade
brauchen. Sehr wichtig ist uns auch die Stärkung der Widerstandskräfte. Ganzjährig geben wir gerne Zwiebeln, Knoblauch, ein Oreganoprodukt und viele Mineralien.
Ca. 8 Wochen vor der Reisesaison lassen wir unsere Tauben von einem spezialisierten Tierarzt untersuchen, um erforderliche Kuren rechtzeitig vor Saisonbeginn durchführen zu können.
Gepaart werden alle Tauben Ende Dezember.
Die Jungtiere werden, wenn sie alt genug sind, ein bis zwei Wochen am Schlag eingeflogen. Danach müssen wir sie wegen der Raubvogelplage  erst mal wieder festsetzen. Sie werden nur verdunkelt. Die Jungflüge absolvieren sie vom Brettchen. Wir haben nur einen Jungtierschlag. Sie werden also nicht gepaart oder auf Witwerschaft gespielt. Vor den Preisflügen trainieren wir sehr vorsichtig an und bringen sie dann so oft wie möglich bis ca. 30 km. Zwischen den Preisflügen trainieren wir nicht mehr.